• IMG_7125
  • IMG_7143
  • IMG_7297
  • IMG_8690
  • IMG_9036
  • IMG_9178
  • IMG_9179
  • IMG_9234
  • IMG_9325

In den Supermärkten leuchten sie meist gelb aus den Regalen, obwohl sie eigentlich grün sind, und nur die wenigsten Konsumenten sind sich der vielfältigen Möglichkeiten ihrer Nutzung bewusst. Zitrusfrüchte gehören zu den ältesten Kulturpflanzen und sind in allen Erdteilen bekannt. Die Araber brachten sie schon vor 1000 Jahren nach Sizilien, mit Goethe fanden sie Eingang in die Literatur und die Medici kultivierten sie in ihren toskanischen Gärten. Selbst im südlichen Österreich hat sich ein Gärtner der Züchtung von hunderten von Sorten verschrieben. Vermehrt halten diese Früchte nun auch Einzug in die Spitzengastronomie. Die TV-Dokumentation nimmt den Zuseher mit zu großartigen Landschaften und ihrer reichen Geschichte – von den Alpen in die Toskana bis nach Sizilien mit ihren außergewöhnlichen Menschen, die alle eines verbindet – ihre Leidenschaft für Zitrusfrüchte.

Auf dem herrschaftlichen Landgut Villa Aranjaya auf Sizilien kultiviert die Familie Freyberg seit 800 Jahren Zitronen. Rudolf von Freyberg führt uns durch die alten Zitronenhaine am Fuße des Ätna, dessen Asche der beste Dünger für die köstlichen Südfrüchte ist. Weiter führt die filmische Reise in den Südwesten von Italiens größter Insel, wo im antiken Garten von Kolybetra zwischen den mächtigen Ruinen griechischer Tempel Zitronen- und Orangenbäume ihren Duft verströmen. Auf der Zitronenplantage Limoneta bei Syracus weiht uns Signora Adelina Norcia ein in die Kunst der Verarbeitung der Zitrone zu traditionellen kulinarischen Köstlichkeiten der Insel, unter anderem in die Zubereitung einer Limoneta und einer Granita. Zurück an der Ostküste begeben wir uns auf die Spuren Goethes, der nicht nur schwärmerisch von den sizilianischen Zitronen berichtet hat. Auch der Anblick der antiken Stätten von Taormina mit dem rauchenden Vulkan Ätna hat den Dichter inspiriert: „Setzt man sich nun dahin, wo ehemals die obersten Zuschauer saßen, so muss man gestehen, dass wohl nie ein Publikum im Theater solche Gegenstände vor sich gehabt.“

Die Zitrone jedenfalls fand ihren Weg nach Norden, wo sie in großen Terracottagefäßen die Renaissancegärten der Toskana bis heute schmückt. Wir besuchen die Familie Tintori, die seit drei Generationen seltene Zitronenarten züchtet und veredelt. Hier, in der Nähe von Florenz, hat auch der Kärntner Gärntner Michael Ceron seine Liebe zu Zitrusfrüchten entdeckt. Eine Leidenschaft, die ihn nie wieder losgelassen hat. Am Faaker See in Kärnten hat er über Jahre den größten Zitrusgarten nördlich der Alpen angelegt, der mittlerweile in ganz Europa bekannt ist.

Der Film „Wo die Zitronen blüh´n“ ist eine Kulturgeschichte der gelbgrünen Frucht, die uns in hunderten verschiedenen Formen begegnet, eine filmische Reise zu den schönsten Orten, an denen seit Jahrhunderten Zitronen kultiviert werden – von den Alpen bis Sizilien.

 

Buch und Regie: Björn Kölz und Gernot Stadler
Kamera: Gernot Stadler
Ton: Björn Kölz
Schnitt: David Hofer
Produktionsleitung: Monika Orsini-Rosenberg
Produktionsleitung 3sat: Rosemarie Prasek
Redaktion 3sat: Ursula Schirlbauer
Gesamtleitung 3sat: Petra Gruber

Länge: ca. 52 Minuten
Format: Dokumentation
Produktion: Gernot Stadler Filmproduktion
Fernsehsender:
ORF/3sat
Förderer: Carinthia Film Commission/Land Kärnten