COLLIO_Trailer H264 from Gernot Stadler Film on Vimeo.

Collio, das Gebiet im äußersten Nordosten von Friaul-Julisch Venetien, besticht durch seine Landschaft mit ihren sanften Hügeln und reizenden Dörfern und seinen Weinbergen, so weit das Auge reicht. Hier mischen sich Berge und Meer, Ost und West, Süd- und Mitteleuropa mit all ihren kulturellen Ausprägungen.

Venetianer, Römer und Langobarden haben allerorts ihre Spuren hinterlassen und so wird eine Reise durch die Dörfer und Städtchen des Hügellands zur Spazierfahrt durch längst versunkene Zeiten und Epochen.Viele Jahrhunderte lang gehörte das Gebiet zum Habsburgerreich. Nirgend wo sonst hatten deutsch,- italienisch,- und slowenischsprachige Menschen jahrhundertelang meist in Eintracht und Frieden zusammengelebt.

Neben seinen landschaftlichen Reizen, vielfältigen Kultur und Reichtum an Kunstschätzen kann das Collio auch eine Vielzahl an Köstlichkeiten aufbieten. Die kulinarischen Schätze erzählen viel über die Vergangenheit der Region. Exemplarisch dafür steht die “Gubana”, die bekannteste Süßspeise des Friaul, die mit dem “Reindling” in Kärnten und der “Potizza” in Slowenien verwandt ist – ein Beispiel für eine länderübergreifende regionale Küche.
Das Collio ist heute aber vor allem ein Synonym für großartige Weißweine. Die Familie Felluga und einige andere Winzer waren die ersten, die im Collio mit Qualitätsweinbau begonnen hatten. Heute finden sich in diesem Gebiet viele der wohl großartigsten und anerkanntesten Weißweinproduzenten der Welt.

In Cormons, im Herzen des Collio dreht sich erstmalig alles um Wein, aber das ist noch lange nicht alles. Hier wird auch Italiens vielleicht bester Aceto erzeugt. Joško Sirk ist sein Schöpfer und Sohn Mitja ist längst in die Fußstapfen des Vaters getreten. Mindestens drei Jahre lagert der Essig in Barriquefässern, um zu einen einzigartigen Geschmackserlebnis zu reifen.

In Cormons wird auch der “Grand Cru” aller Schinken erzeugt. Andrea D’Osvaldo ist der Genusshandwerker, der den Betrieb von seinem Vater übernommen hat. Eine besondere Räucherung und das perfekte Klima ergeben einen Prosciutto von unvergleichlichem Geschmack, der nicht umsonst als “Stradivari des Schinkens” bezeichnet, ein Kunstwerk eben.

Die Gegend war allerdings auch ein übel malträtiertes Kampfgebiet in den beiden Weltkriegen, mit mehr Toten und mehr Zerstörung als anderswo in Italien. Mitten durch Familien und Weinberge senkte sich dann der Eiserne Vorhang und teilte das Gebiet in die slowenische Brda und das italienische Collio. Jetzt ist alles wieder eins und das ist gut so – für die Menschen, den Wein und alle anderen leiblichen Genüsse.

 

Buch und Regie: Björn Kölz und Gernot Stadler
Kamera: Gernot Stadler
Produktionsleitung: Monika Orsini-Rosenberg
Produktionsleitung 3sat: Rosemarie Prasek
Redaktion 3sat: Franziska Mayr-Keber
Gesamtleitung 3sat: Petra Gruber

Format: Dokumentation
Produktion: GS Film
Fernsehsender:
ORF/3sat